slider_rk-zentrum-210310.jpg
Rotkreuz-ZentrumRotkreuz-Zentrum

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Das DRK Muldental
  3. Rotkreuz-Zentrum

Rotkreuz-Zentrum Muldental

Miteinander - Füreinander
Das Rotkreuz-Zentrum Muldental wird mit und für gute Taten von Menschen gebaut

Dieses Rotkreuz-Zentrum wird weit mehr als ein gelungen-funktionaler, ökologisch-nachhaltiger Gebäudekomplex und Einsatzzentrale in Krisensituationen. Dieses Rotkreuz-Zentrum wird eine lebendige Begegnungsstätte, Ort der Hilfeleistung, von Aus- und Weiterbildung, des Austauschs, der gemeinsamen Aktivitäten und Dienstleistungszentrale zur noch besseren Unterstützung für all unsere Hilfs- und Leistungsbereiche.
Ein Zentrum des aktiven Miteinander und Füreinander, des gemeinsamen Gestaltens. Ein Ort für alle Menschen im Muldental.

Wir laden herzlich ein, das Werden und Wachsen Ihres, unseres Rotkreuz-Zentrum mitzuerleben und mitzugestalten.

26. Mai 2021 - Grundsteinlegung und Richtfest gleichzeitig – das neue Rotkreuz-Zentrum Muldental für besondere Einsatzlagen

Im 100sten Jahr Deutsches Rotes Kreuz setzt der DRK Kreisverband Muldental mit zwei bedeutenden Meilensteinen sichtbare Zeichen: Am 26. Mai wurde der Grundstein für die neue „Katastrophenschutz-Einsatzzentrale“ gelegt und dem Komplex „Verbandsdienstleistungen“, symbolhaft für das gesamte Rotkreuz-Zentrum Muldental, die Richtkrone aufgesetzt.

Nachdem alle Gäste im DRK-Testmobil vor Ort mit einem durchweg negativen Testergebnis - das Gelände des neuen Rotkreuz-Zentrum Muldental betreten konnten – eröffnete DRK Muldental Präsident Ronny Fischer dieses außergewöhnliche Ereignis. „Erst am 10. März standen wir nur wenige Schritte von dieser Stelle, dort wo jetzt bereits die im Rohbau fast fertige Verbandsdienstleistungszentrale unseres neuen Rotkreuz-Zentrums steht, zur Grundsteinlegung. Heute nun, nur knapp 10 Wochen später, feiern wir zwei Meilensteine, die eigentlich schwerlich zusammen zu feiern sind: Grundsteinlegung und Richtfest gleichzeitig!

So etwas Einzigartiges ist im Normalfall unmöglich. Bei uns aber, der Rotkreuz-Gemeinschaft Muldental, steht dieses einzigartige Ereignis symbolhaft: Hauptamt und Ehrenamt, Helfer in Alltags- und Katastrophensituationen – Miteinander-Füreinander! Gemeinsam machen wir, das Deutsche Rote Kreuz im Muldental, Unmögliches möglich. Sind immer da, wo Hilfe gebraucht wird.“, erklärte Ronny Fischer die außergewöhnliche Konstellation der Ereignisse.

Zum kompletten Artikel

Rotkreuz-Zentrum Muldental - Objektrundgang vom 16. Mai 2021

Externes Youtube Video.

Klicken um das Video zu laden

Mitmach-Aktion "Bau der guten Taten" - Erwirb deinen Namensstein!

Niemand zu groß, niemand zu klein, ein Helfer-Held zu sein.“, ist das Motto, welches das Werden und Wachsen des neuen Rotkreuz-Zentrum Muldental begleitet und zum Mitmachen einlädt.

Egal wo, wann und wie: Jeder hat bestimmt schon oftmals mit gute Taten Freude geschenkt. Sei es ein gemaltes Bild für die Großeltern, welche der Enkel schon lange nicht mehr gesehen hat, die Einkaufshilfe für den Nachbarn, ein selbstgebackener Kuchen für die kranke Freundin… Diese kleinen und großen Taten sind es, die das Leben für Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen, auch in diesen oftmals schwierigen Zeiten aufhellen und leichter machen.

Darum möchten wir alle herzlich einladen –– egal wie groß oder klein, wie jung oder alt – aktiv an der Entstehung eben dieses ROTKREUZZENTRUM MULDENTAL mitzuwirken: Jede gute Tat ist ein Baustein, der unser gemeinsames Rotkreuzzentrum wachsen läßt.

Bis zur Fertigstellung im Sommer 2022 kann jeder mit dem Aktionsbogen - hier zum downloaden -  „mitbauen“. Wer die darauf dargestellten Bausteine mit jeweils einer guten Tat gefüllt hat, reicht das Aktionsblatt beim DRK Muldental ein. Als Dankeschön werden die Teilnehmer sichtbarer Teil des neuen Rotkreuz-Zentrum Muldental: Mit einem eigenen Namensstein im großen „Roten Kreuz der Helfer-Helden“, direkt am Eingang.

Was beinhaltet das neue Rotkreuz-Zentrum?

Bautagebuch

  • 15. April 2021 - Das Erdgeschoss steht

    Aus der langen Phase der Planungen wird sukzessive Realität. Seit der Grundsteinlegung am 10. März 2021 wächst das Gebäude stetig an. Das Ergeschoss ist komplett und die Decke ist ebenfalls fertig. Derzeit werden die Wandteile für das Obergeschoss aufgestellt. Auch in der Katastrophenschutz- & Fahrzeughalle passiert einiges. Hier wurden die Schleusen verlegt und bald wird auch hier die Bodenplatte gegossen.

  • Rundflug vom 11. April 2021

    Externes Youtube Video.

    Klicken um das Video zu laden
  • 10. März 2021 - Grundsteinlegung

    Am 10. März 2021 - nur 3 Monaten nach dem ersten Spatenstich - legten DRK Muldental Präsident Ronny Fischer und Vorstand Bettina Belkner gemeinsam mit Landrat Henry Graichen bei herrlichem Sonnenschein den Grundstein für den ersten von zwei Gebäudekomplexen des neuen Rotkreuz-Zentrum Muldental. Da zu diesem wichtigen Meilenstein Pandemie bedingt nur einzelne Vertreter von Präsidium sowie Haupt- und Ehrenamt dabei sein konnten, haben wir die Grundsteinlegung filmisch festgehalten. (Zum Video auf YouTube) Vorab einige Impressionen im Bild.

  • 25. Januar 2021 - Baubeginn - Es wird ernst!

    Diese Woche rollten die ersten Bagger auf unser Gelände für das Rotkreuz-Zentrum im Wurzener Norden, richteten die Baustelle ein und haben begonnen die Baugrube auszuheben.

    Wenn das Wetter mitspielt, dann liegt in drei Wochen hoffentlich die Bodenplatte und wir können den Grundstein für das Verwaltungsgebäude legen. Im März soll anschließend mit dem Erdaushub für die Fahrzeughalle begonnen werden.

  • Spatenstich am 24. November 2020

    Am 24. November war es dann endlich soweit und die Spaten konnten geschwungen werden. Bei strahlendem Sonnenschein und in der besonderen Corona-Situation konnten wir diesen Moment für unser Rotkreuz-Zentrum in kleiner Runde vollziehen.

    Präsident Ronny Fischer begrüßte voller Stolz die Anwesenden und übergab an den Landrat Henry Graichen. Unser DRK Kreisverband nimmt eine bedeutsame Rolle im Landkreis ein, so der Landrat. Unser Vorstand Bettina Belkner leitete dann zum symbolischen Spatenstich über. Stellvertretend für das Ehrenamt waren ebenfalls der Kreisbereitschaftsleiter René Bitterlich und der Rotkreuzbeauftragte Herrn Weinert eingeladen den Spaten zu schwingen. Nach getaner symbolischer Arbeit wurde mit einem Prosecco auf Abstand sich zugeprostet und für den Bau Glück gewünscht.
Nun können wir es kaum noch erwarten bis es baulich losgeht.