Notfallsani_BO_1920x640.jpg
Ausbildung Notfallsanitäter/inAusbildung Notfallsanitäter/in
Tobias Ude

Leiter Ausbildung Rettungsdienst

Herr
Tobias Ude

ude(at)drk-muldental.de

Ausbildung Notfallsanitäter/in

Der Notfallsanitäter ist derzeit der höchste nichtärztliche Ausbildungsberuf im Gesundheitswesen. Wir sind anerkannter Ausbildungsbetrieb mit 2 Lehrrettungswachen und betreuen unsere Auszubildenden mit 2 Praxisanleitern und 2 Mentoren.

Die Aufgaben eines Notfallsanitäters im Rettungsdienst (u.a.):

  • Feststellung und Erfassung der Lage am Einsatzort und unverzügliche Einleitung notwendiger allgemeiner Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Beurteilung des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen, insbesondere Erkennen einer vitalen Bedrohung, Entscheiden über die Notwendigkeit, eine Notärztin oder einen Notarzt, weiteres Personal, weitere Rettungsmittel oder sonstige ärztliche Hilfe nachzufordern, sowie Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen
  • Durchführung medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung bei Patienten im Notfalleinsatz und dabei Anwendung von in der Ausbildung erlernten und beherrschten, auch invasiven Maßnahmen, um einer Verschlechterung der Situation der Patienten bis zum Eintreffen der Notärztin oder des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung vorzubeugen, wenn ein lebensgefährlicher Zustand vorliegt oder wesentliche Folgeschäden zu erwarten sindHerstellung und Sicherung der Transportfähigkeit der Patienten im Einsatz
  • Orientierung
    • in einem Praktikum
    • im Freiwilligendienst im Ehrenamt,
    • beim Jugendrotkreuz oder Katastrophenschutz
  • Ausbildung
    • 3 Jahre triale Ausbildung im Block
      • Theorie im DRK Bildungswerk Leipzig --- Link?
      • Praxis in den Muldentalkliniken Grimma und Wurzen --- Link?
      • Praxis in unseren Lehrrettungswachen Grimma und Wurzen
    • Voraussetzung:
      • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener mindestens zweijähriger Berufsausbildung
      • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
      • Kompetenztest
    • attraktive Ausbildungsvergütung (800-1000€)
    • individuelle abgestimmte Einsatzmöglichkeiten
    • Durchlauf unterschiedlicher Einsatzbereiche mit verschiedenen Schwerpunkten
  • Jobperspektiven/Einsatzmöglichkeiten
    • garantierte Übernahme nach erfolgreichen Abschluss
    • Bezahlung nach Tarif Wohlfahrts- und Gesundheitsdienste
    • anteilige Übernahme der Führerscheinkosten (C1)
    • attraktive Zusatzleistungen (z.B. Krankenzusatzversicherung, betriebliche Altersvorsorge, )
    • individuelle abgestimmte Einsatzmöglichkeiten und Arbeitszeitmodelle
    • Qualifizierungsmöglichkeiten z.B. Praxisanleiter/in, Leiter/in Rettungswache, MPG, Hygienebeauftragter, …
  • Bewerbung
    • jeder wird fortlaufend über seine Bewerbung informiert
    • Bewerbungszeitraum vom September bis März
      • im Bewerbungszeitraum wird ein Kompetenztest durchgeführt
    • Anfang April wird auf Grund der Bewerbung eine Vorauswahl für Bewerbungsgespräche getroffen
    • Ende April finden die Bewerbungsgespräche statt
    • Anfang Mai Gesundheitstest der potenziellen Auszubildenden
    • Ende Mai Abschluss der Ausbildungsverträge