Sie sind hier: Aktuelles » 

Mehr miteinander reden - besser miteinander arbeiten - Präsidium/Vorstands-Tour Tag 05.11.18

Gemäß diesem Motto nahm sich unser Präsident, Herr Ronny Fischer, und unser Schatzmeister, Herr Uwe Weigelt, Anfang November mehrere Tage Zeit, um alle Einrichtungen und Bereiche - inbesonderes die Mitarbeiter und deren Aufgaben - unseres DRK Muldental vor Ort zu besuchen und ins Gespräch zu kommen. Die Vielfalt unsere Leistungen für die Bevölkerung im Muldental und wie engagiert sich unsere DRK-Helfer-Helden tagtäglich im Sinne der Menschlichkeit "ins Zeug legen" erfährt man am besten direkt vor Ort.

Gemeinsam mit Vorstand Bettina Belkner waren sie am 05. und 06.11.18 auf Tour durch unser DRK Muldental und haben jede Menge toller Gespräche mit unseren Teams und interessante Einblicke in deren Arbeit erlebt.  Und da die Zeit noch nicht für alle Bereiche reichte, geht es in der kommenden Woche weiter. Hier ein kleiner Einblick...

DRK Kinder- und Jugendwohnen "Villa Motschekiebchen" Falkenhain (Bild1/2)
Mit herzlichem Empfang in einer konstruktiven und offenen Frühstücksrunde begrüßte Herrn Fischer und Frau Belkner das Team aus Erziehern und technischem Personal unseres Kinderhauses, in dem 17 Kinder ein liebevolles Zuhause haben. Eine rege Diskussion mit vielen Fragen brachte beiden Seiten nicht nur Erkenntnisgewinn, sondern auch mehr Einblick und Verständnis für die Arbeit aller Beteiligten. So wurde z.B. sehr positiv über die Möglichkeiten von Weiterbildung, Spezialisierung und Qualifizierung berichtet.

DRK Kita Spatzennest Wurzen (Bild 3/4)
Der Rundgang durch unsere Kita - die bereits seit 3 Jahren als zertifiziertes "Haus der kleinen Forscher" mit MINT-Profil und offenem Konzept arbeitet - gab dem Präsidenten einen Einblick in die extrem vielschichtige Arbeit von Leitung und Team. Besonders beeindruckte die mit viel Liebe, Kreativität und klarer Systematik optimierte Nutzung aller möglichen Räumlichkeiten innerhalb der Einrichtung. Große Anerkennung für ein Engagement des Teams, das weit über die "normalen" Arbeitsaufgaben hinaus geht.

DRK Geschäftsstelle Wurzen (Bild 5/6)
Was geschieht eigentlich in der sogenannten Verwaltung? Jede Menge Dienstleistung für die Helfer-Helden vor Ort in den Einrichtungen und Beratungsstellen: IT, Finanzbuchhaltung, Qualitätsmanagement, Fachbereichsleitung Pädagogik und Pflege, Fuhrpark- und Objektmanagement...sorgen mit großem Einsatz dafür, dass die Arbeit "am Menschen" vor Ort so reibungslos wie möglich laufen kann. Neben diesen klassischen Verwaltungsbereichen sind aber auch der Fahrdienst und die Erste-Hilfe-Ausbildung beheimatet.

DRK Schulsozialarbeit (Bild 7)
Bereits seit vielen Jahren ist das DRK Muldental Träger von Schulsozialarbeit in 5 Schulen im Muldental. Seit diesem Schuljahr ist nun auch die Grundschule Hohburg hinzugekommen. Im Rahmen einer der regelmäßigen Teamsitzungen unserer 7 engaggierten Schulsozialarbeiterinnen konnte sich Herr Fischer ein Bild von der Vielschichtigkeit der Arbeit der sozialpädagogischen Fachkräfte im schulischen Umfeld und der zunehmenden Bedeutung von ihnen als kompetenter Ansprechpartnern/Helfer für Kinder, Eltern und Lehrer machen.

DRK Jugendgerichtshilfe (Bild 8)
Ein Beratungsangebot, über das kaum gesprochen wird, welches aber zunehmendem Bedarf entspricht, ist unsere Jugendgerichtshilfe mit Betreuungsweisung und Täter-Opfer-Ausgleich. Bereits seit über 20 Jahren engagiert sich Frau Müller, gemeinsam mit Frau Fleck, in diesem Bereich und ist nicht nur beim Jugendamt und Staatsanwaltschaften, sonder auch in Wurzen und darüber hinaus eine "Institution" für nachhaltige und fruchtbare Hilfe. Dieses Gespräch beeindruckte unseren Präsidenten nachhaltig und er bedankte sich am Ende explizit ganz persönlich bei Frau Müller für deren außergewöhnlichen und so langjährigen Einsatz im Sinne der Menschlichkeit.

Rettungsdienst - Rettungswache Wurzen (Bild 9)
Wie reaktionsschnell unsere Rettungs- und Notfallsanitäter bzw. Rettungsassistenten sein müssen, erlebte Herr Fischer live bei seinem Besuch: Kaum angekommen und die ersten Worte mit den Mitarbeitern gewechselt, schon kam der Einsatzruf und alle waren innerhalb von 1 min. in den Fahrzeugen und auf dem Weg zum Einsatzort. Der Geschäftsführer und Leiter Rettungsdienst, Jens Zschiesche, erläuterte dennoch die wesentlichen Abläufe und Herausforderungen, die z.B. mit der Zentralisierung der neuen Rettungs-Leitstelle einhergehen.

11. November 2018 15:15 Uhr. Alter: 32 Tage